Nichtwohngebäude-Studie

Zuverlässige Informationen über die Nichtwohngebäude in Deutschland.
Danke für Ihre Unterstützung!

Machen Sie mit bei der ersten deutschlandweiten
Nichtwohngebäude-Studie


Nichtwohngebäude standen in der Wahrnehmung durch Politik und Öffentlichkeit lange im Abseits. Das anspruchsvolle Ziel der Bundesregierung eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestandes bis 2050 erfordert aber zuverlässige Informationen über die Nichtwohngebäude in Deutschland. Dieses Projekt ist deshalb ein wichtiger Meilenstein, um fundierte Erkenntnisse über diesen Bereich des Gebäudebestandes zu gewinnen. Damit wird ein entscheidender Beitrag für die Strategie „klimafreundliches Bauen und Wohnen“ im Rahmen des Klimaschutzplans 2050 geleistet.

Bei dieser Studie handelt es sich um ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördertes Projekt, bei dem deutschlandweit in 10.000 zufällig ausgewählten Nichtwohngebäuden vor allem Strukturmerkmale und energetisch relevante Gebäudedaten erhoben werden. Als ein Bestandteil des Gesamtprojekts erhebt IFAK diese Daten mittels Interviews in der sogenannten „Breitenerhebung“. Nähere Informationen zum gesamten Projekt können Sie unter www.datanwg.de nachlesen.

Viele Institutionen und Organisationen unterstützen das Projekt, wie z.B. die KfW, der Deutsche Städtetag, der Zentrale Immobilienausschuss ZIA und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag.

Häufig gestellte Fragen

Das Gebäude wurde nicht willkürlich ausgewählt, sondern im Rahmen einer sehr komplexen und zufälligen Stichprobenziehung unter Rückgriff auf eine Datenbank amtlicher Hausumringe ermittelt.

Für die Ziehung der deutschlandweiten Stichprobe wurden 500 Erhebungsbezirke mit mindestens 200 Gebäuden automatisiert gebildet. Ob ein Gebäude-Hausumring tatsächlich ein Nichtwohngebäude ist, wurde anschließend im Rahmen einer Vor-Ort-Begehung entschieden, die an 100.000 Orten von Hausumringen in den vergangenen Wochen durchgeführt wurde.

Weitere Informationen zum Download

hp-patient

Hier finden Sie alle Informationen kompakt in einem Link zum Download.

Für Ihre Fragen

Sie erreichen unser Team entweder telefonisch unter der kostenfreien Hotline 0800 136 6 136 (Montag bis Donnerstag zwischen 9:00 und 17:30 Uhr, freitags zwischen 9:00 und 16:30 Uhr) oder per Mail unter nwg-support(at)ifak.com.


Heiko Partschefeld
Head of
Mobility & Infrastructure

heiko.partschefeld(at)ifak.com


Sabrina Picone
Consultant
Mobility & Infrastructure

sabrina.picone(at)ifak.com