Fachartikel „Wie belastbar sind Ergebnisse digitaler Befragungstools?“, Healthcare Marketing 12/18

ifakkHealth & Pharma

Wenn es um Online-Befragungen geht, kommt bei Pharmaunternehmen immer mal wieder Skepsis auf. Eine Marktforschungsstudie unter Ärzten und Patienten soll ernste Gesundheitsthemen adressieren, während typisches Online-Verhalten oberflächlich erscheint.  Frau Dr. Ulrike Dulinski, Head of IFAK Health & Pharma wirft in ihrem aktuellen Artikel einen kritischen Blick auf die Einwände und stellt die Vor- und Nachteile und Fallstricke bei einzelnen Online- und mobilen Erhebungsmethoden heraus.

  • Nehmen nur technikaffine Ärzte und Patienten an Online-Befragungen teil und hat dies Einfluss auf die Validität der Ergebnisse?
  • Eignen sich Online-Befragungen auch für sehr spitze HCP-Zielgruppen oder lässt sich diese Zielgruppe überhaupt online finden?
  • Wie kann man die Datenqualität bei quantitativen Online-Erhebungen prüfen?
  • Wie leistungsfähig sind qualitative Online-Studien, wenn doch die reale Vor-Ort-Moderation fehlt?

Unter dem Titel „Wie belastbar sind Ergebnisse digitaler Befragungstools?“ ist der Fachartikel in der Zeitschrift Healthcare Marketing, Social Listening, Ausgabe 12/2018, Seite 28ff. erschienen.

Sie können den Artikel hier lesen. Link zum Artikel

Bildquelle: ©Rawpixel – pixabay.com