Air­port Tra­vel Sur­vey 2018 – Was Passagiere wollen

K. H.Mobility & Infrastructure

Der Flughafenverband ADV koordiniert alle 3 Jahre eine Fluggastbefragung im engen Schulterschluss mit den Mitgliedsflughäfen und IFAK. Dafür wurden 162.000 Pas­sa­giere aus der gan­zen Welt in per­sön­li­chen Inter­views direkt am Flughafen befragt, fast die Hälfte davon direkt durch IFAK. Der IFAK Forschungsbereich Mobility & Infrastructure hat das Projekt konzipiert und kümmert sich um die Einhaltung von Standards und Methodik. Herr Partschefeld, Head of Mobility & Infrastructure, berät den Flughafenverband und die Flughäfen in allen Fragen zur Analyse und Arbeit mit den umfangreichen Datenmaterial.

Der Airport Travel Survey liefert wichtige Erkenntnisse über die Entwicklung des Luftverkehrsmarktes, die Passagierstrukturen und das Reiseverhalten.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Der Flugverkehr wächst auf breiter Basis. Wurden 2014 rund 103,8 Mio. abfliegende Passagiere von deutschen Flughäfen gezählt, waren es 2017 etwa 117,1 Mio. – ein Zuwachs um 13 Prozent.
  • Beruflich und privat – das Interesse am Fliegen wächst. Gegenüber 2014 stieg 2017 die Anzahl an abfliegenden Passagieren bei Urlaubsreisen um 15 Prozent, bei Privatreisen um 20 Prozent und bei Geschäftsreisen um 4 Prozent.
  • Deutschland ist ein attraktives Reiseland.  So stieg der Incomingverkehr von 2014 zu 2017 um 20 Prozent. Besonders bei den Briten ist Deutschland ein sehr beliebtes Reiseziel. Internationale Fluggäste reisen am häufigsten nach Berlin.
  • Mit dem ÖPNV zum Flughafen. Der Anteil der Reisenden, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen kommen, steigt stetig. Der Privatwagen oder das Taxi sind dagegen rückläufig.

Mehr Informationen zur Studie finden Sie auf den Seiten des Flughafenverbandes ADV.

Link zur aktuellen Pressemeldung des ADV.

Bildquelle: © Michael Gaida – pixabay.com