IFAK Institut

Marktforschung mit
Empathie & Intelligenz

Mehr als nur Tabellen

Natürlich spielt auch für uns und unsere Kunden die deskriptive Auswertung von Daten in Form von Tabellen und deren tiefgehende Analyse eine zentrale Rolle. Auch einfache und verständliche Parameter wie Signifikanzen und Co. gehören zu unserem täglichen Geschäft.

 

Würden wir es dabei belassen, würden wir allerdings Potential verschenken. Daher haben wir Mitarbeiter mit besonderen fachlichen Fähigkeiten wie z.B. Diplom-Statistiker, die noch ein wenig mehr aus Ihren Daten heraus holen. Auch das ist ein Teil unseres hochwertigen, fundierten Beratungsangebotes.

Multivariate statistische Verfahren

Finden Sie Ihre Zielgruppe

 

Anhand von Einstellungen, Meinungen und dem Verhalten der Befragten werden prägnante Zielgruppen eines Marktes bestimmt. Die Zielgruppen werden exakt beschrieben und in ihrer Größe bestimmt und liefern so praktische Ansätze für die Ansprache und Kommunikation.

So einfach finden Sie Ihre Zielgruppen wieder

 

Wenn Sie bereits eine Clusteranalyse vorliegen haben und die Fälle einer neuen Studie den bereits existierenden Clustern zuordnen wollen, geschieht dies leicht und schnell über ein Clusterwiederauffindungsverfahren, das mit Hilfe einer Diskriminanzanalyse durchgeführt wird. Um in der neuen Studie nicht mehr alle Inhalte, über die die Clusteranalyse berechnet wurde, abfragen zu müssen, können die Inhalte/Statements im Voraus so reduziert werden, dass mit weniger Aufwand immer noch eine gute Wiederauffindung der Cluster möglich ist.

Marke im Wettbewerb

 

Mit dem "graphischen" Analyseverfahren kann in einer mehrdimensionalen Darstellung zum Beispiel die Stellung der eigenen Marke im Wettbewerbsumfeld bzgl. der Konkurrenzmarken und verschiedener Images verdeutlicht werden.

Trade-off Verfahren

Für die Neuentwicklung von Produkten

 

Mit hierarchischer Bayes-Regression werden die Wertigkeiten von Produktmerkmalen geschätzt, um so additiv das Produkt mit der höchsten Erfolgswahrscheinlichkeit, sowie den dazugehörigen idealen Preis zu ermitteln. Da die Wertigkeiten für jeden Befragten vorliegen, lassen sich daraus leicht differenzierte Zielgruppen segmentieren. Die neue Variante der Adaptive choice-based conjoint analysis (ACBC) vereint die Stärken der adaptiven und der Choice-based Conjoint Analyse in einem Tool.

Damit nicht immer alles als wichtig gemessen wird

 

Hier müssen sich die Befragten entscheiden, welche (Produkt-) Eigenschaften ihnen wichtiger sind als andere. Dies führt zu einer differenzierten Unterscheidung bzgl. der Wichtigkeiten und liefert eine Basis für weitere Analysen, wie z.B. Segmentationen.

Kausalanalytische Verfahren

Finden Sie die relevanten Eigenschaften

 

Da Personen sich häufig ihres Prozesses der Entscheidungsfindung nicht bewusst sind, ist es häufig sinnvoller, ihre Beweggründe nicht direkt abzufragen, sondern mathematisch zu ermitteln. Mit Hilfe von Korrelations- und Regressionsanalysen kann ermittelt werden, welche (Produkt-) Eigenschaften besonders relevant für die Zufriedenheit oder die Kaufbereitschaft sind und welche Gründe die Entscheidungsfindung der Befragten hauptsächlich beeinflussen. Außerdem dient die Regressionsanalyse der Prognose der Effekte bisher noch nicht beobachtbarer Szenarien. Dazu stehen die lineare Regression, verschiedene nicht-lineare Regressionsarten, so wie die logistische Regression zur Verfügung.

Kausale Zusammenhänge analysieren

 

Mit Strukturgleichungsmodellen lassen sich auch komplexe Kausalmodelle überprüfen und quantifizieren. Wenn im Vorfeld nicht bekannt ist, welche Größen zu den Einfluss- und welche zu den Zielvariablen gehören oder wenn es mehr als eine Zielvariable gibt, dann lassen sich so Zusammenhänge bzgl. ihrer Existenz und ihrer Stärke messen.